Der Book-Snob-Tag

Symbolbild für Book Snob Tag

Gehörst du zu diesen Menschen, die nur Klassiker lesen und über alles andere die Nase rümpfen? Oder bist du im Gegenteil jemand, der regelmäßig Spott für die Lektüre bestimmter Bücher empfängt? Wo du selbst auf der Snob-Skala einzuordnen bist, was Bücher angeht, verrät Dir dieser nicht ganz ernst gemeinte Bücher-Snob-Tag!

Zuerst habe ich diesen Tag auf Jillian the Bookish Butterfly Blog gesehen und nach etwas Recherche habe ich in Erfahrung gebracht, dass er vor einem Jahr von der Booktuberin tia and all the books erschaffen wurde. Ich habe mir erlaubt, die Fragen ins Deutsche zu übersetzen.

Adaption Snob
Liest du immer zuerst das Buch, bevor du dir den Film anschaust?

Definitiv nein. Bevor ich Buchbloggerin geworden bin, habe ich ehrlicherweise nicht mal groß darüber nachgedacht. Mittlerweile bekomme ich zumindest viel öfters mit, dass eine Verfilmung auf einer Buchvorlage beruht und nehme das interessiert zur Kenntnis. Aber ich hätte schon viele schöne Kinoabende sausen lassen müssen, wenn ich vorher unbedingt das Buch hätte lesen müssen. Mittlerweile sehe ich das so: Ich sehe so viele tolle Bücher, deren Inhalte ich sonst nie kennengelernt hätte. Und das ist doch auch etwas.

Format Snob
Du kannst nur ein Format wählen, in welchen du Bücher für den Rest deines Lebens lesen wirst. Welches wählst du: Physische Bücher, E-Books oder Hörbücher?

Puh, das finde ich eine echt fiese Frage, weil sich meine Vorlieben über die Jahre auch immer mal wieder ändern. Ich habe zum Beispiel mal eins, zwei Jahre lang super gerne ein ellenlanges Fantasy-Hörbuch nach dem nächsten regelrecht inhaliert. E-Books sind unterwegs und generell, wenn ich ganz schnell an ein Buch kommen möchte, sehr praktisch. So mal es viele Kurzgeschichten gar nicht als gedrucktes Buch gibt. Dennoch würde ich den physischen Büchern den Vorzug geben, da ich einfach gerne ein Buch beim Lesen in der Hand halte und es danach ins Regal stellen möchte. Cover wirken im Real Life auch meistens nochmal viel besser als virtuell.

Ship Snob
Würdest du eine nicht-lesende Person daten oder heiraten?

Sag niemals nie, aber ich halte es doch für sehr unwahrscheinlich, dass für mich ein Mensch in Frage kommt, der so gar nicht liest. Als politisch und gesellschaftlich interessierter Mensch muss doch schon zum Zwecke der Information gelesen werden. Bücher gänzlich unspannend zu finden sagt meiner Meinung nach schon viel über andere Personen aus. Allerdings merke ich an mir selbst, wie schwierig es phasenweise ist, regelmäßig zu lesen. Daher wäre es vollkommen okay, wenn die Person dem Lesen gegenüber positiv eingestellt ist, aber nur eine Handvoll Bücher im Jahr liest. Es soll ja Genuss und nicht Last sein.

Genre Snob
Du musst dich von einem Genre trennen und es niemals wieder für den Rest deines Lebens lesen. Welches lässt du fallen?

Da hätte ich so einige Genre-Kandidaten, die ich sowieso kaum bis gar nicht lese, also kaum vermissen würde. Horror lese ich zum Beispiel nur sehr selten, weil mich die Geschichten nicht so leicht loslassen und ich die aber nicht so erfreuliche Begleiter beim Einschlafen finde. Oder Gesellschaftsromane, die ich meistens nur unglaublich aufgeblasen empfinde. Am Leichtesten würde mir wohl der Verzicht auf Humor fallen. Die letzten Jahre habe ich in die Richtung nur „Quality Land“ von Marc-Uwe Kling gehört und das fällt für mich eigentlich mehr unter Science Fiction. Aber es gab natürlich auch schon andere Zeiten, wo ich mehr in die Richtung gelesen habe. Wer weiß, vielleicht würde mir das Genre irgendwann doch fehlen.

Uber Genre Snob
Du kannst nur ein Genre wählen, welches du für den Rest deines Lebens liest. Welches Genre wählst du?

Das ist für mich eine leichte Frage: Fantasy! Dieses Genre macht den Großteil der von mir im Laufe des Lebens gelesenen Büchern aus und ich habe es aufgrund seiner Vielseitigkeit immer noch nicht satt. Je nach Setting kommen die Welten historisch oder futuristisch daher, Liebesgeschichten sind sowieso fast immer eingebaut und spannende Entwicklungen treiben die Geschichten voran. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Science Fiction doch sehr vermissen würde, da dieses Genre sich in den letzten Jahren einen immer größeren Anteil an den gelesenen Büchern erobert hat.Dafür wäre Science Fantasy dann nur ein schwacher Ersatz.

Community Snob
Welches Genre bekommt deiner Meinung den meisten Snobismus von der Buch-Gemeinschaft ab?

Puh, hier finde ich eine Antwort zu finden gar nicht so einfach. Denn es stellt sich die Frage, wie ich Buch-Gemeinschaft definieren will. Wenn ich auch Kritiken in renommierten Zeitungen usw. mit reinnehme, dann hat das Fantasy-Genre im Allgemeinen und Young-Adult-Fantasy im Besonderen unter den Snobismus der meist männlichen Rezensenten zu leiden. Das Genre wird bestenfalls ignoriert, schlimmstenfalls verächtlich gemacht. Ausnahmen werden nur für Werke gemacht, die mittlerweile schon Klassiker sind und natürlich von weißen Männern geschrieben wurden, wie zum Beispiel „Herr der Ringe“.

Aber auch das Genre des Liebesromans hat ganz schön zu kämpfen. Es hat einfach kein gutes Image, so etwas zu lesen, weshalb ich das auch in Small Talk meistens unterschlage. Das Marketing der Verlage ist auch nicht sonderlich hilfreich: Statt Nackenbeißer gibt es nun einfallslose Farbverläufe in Pastell zu sehen. Wenn ich die Rezensionen von Blogger*innen lese, nehme ich meistens auch nur mit, dass die Geschichte ja sooo romantisch war. In diesem Punkt bin ich also wohl selbst etwas snobistisch.

Snobbery Recipient
Wurdest du schon einmal für etwas, was du gelesen hast, oder für das Lesen allgemein, brüskiert?

Ich erinnere mich noch, dass ein älterer, männlicher Verwandter vom Zusehen meinte, so schnell könne ich gar nicht lesen, ich würde mir nur die Seiten anschauen. Als Kind habe ich aber einfach unglaublich konzentriert gelesen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Heutzutage geht es doch deutlich langsamer vorwärts, auch weil ich überwiegend auf Englisch lese und nicht dieselbe Geschwindigkeit wie im Deutschen erreiche. Ansonsten fällt mir da gar nichts konkret ein, aber ich entsinne mich vieler Situationen, wo ich bestimmte Bücher einfach nicht erwähnt habe.

Wie lauten deine Antworten? Nimm den Tag gern mit und beantworte ihn auf deinen Blog!

17 Kommentare

  1. Ein schöner TAG, vielleicht notiere ich den mir auch mal.
    Meine Wahl würde auch auf Fantasy fallen, einfach, weil es so schön vielseitig ist. Science-Fiction würde ich aber auch vermissen, da ich es in den letzten Jahren für mich entdeckt habe. Zu Schulzeiten muss ich mir oft Bemerkungen zum Lesen anhören, das machen ja nur Leute, die keine Freunde haben und Lesen ist langweilig, uuf, ja meine liebe Schulklasse. Finde daher so schön, mittlerweile durch den Blog/ Twitter/ Instagram viele Gleichgesinnte gefunden zu haben 🙂 Und dieses Genre Bashing finde ich ja schlimm, man kann ja gerne Dinge kritisieren, nur Genre zu belächeln, da sie großenteils von Frauen geschrieben und gelesen werden, finde ich ätzend.

    Hab einen schönen Tag!

    Alles Liebe

    Nadine

    #litnetzwerk

    • Hallo Nadine,

      yeah, noch jemand im Team Fantasy 🙂 Ja, es ist echt schade, dass die meisten, mich eingeschlossen, in der Schulzeit mit dem vielen Lesen bei ihren Klassenkamerad_innen eher schlechte Erfahrungen gemacht haben. Zum Glück können wir uns heutzutage aber auf ganz andere Art und Weise vernetzen!

      Wünsche dir noch ein schönes #litnetzwerk.

      Liebe Grüße
      Elena

  2. Hi Elena,

    danke, dass du den Tag ins Deutsche übersetzt hast. Ich werde da definitiv mitmachen und ihn in den nächsten Tagen bearbeiten. Ich liebe solche Sachen ja total.

    Ich kann mich nur schwer zwischen Fantasy und historischen Romanen entscheiden. Beide mag ich sehr gerne und sie machen zu Großteilen mein gesamtes Bücherregal aus. Verzichten würde ich vermutlich ebenfalls auf Horror oder typische Frauenromane. An denen habe ich mich sattgelesen und kann die Klischees mittlerweile auch nicht mehr so wirklich lesen.

    Ich stöbere noch ein wenig bei dir. Schönes #litnetzwerk & vielen Dank für die Organisation!
    Liebe Grüße
    Nin

    • Hallo Nina,

      cool, dass du mitmachen willst freut mich! 🙂

      Bin gespannt, ob du in deinem Beitrag dich dann für ein Genre entscheiden konntest. Historische Romane habe ich eine Weile ja auch sehr viel gelesen, aber zumindest derzeit ist die Luft raus. Frauenromane lese ich hingegen gelegentlich schon ganz gerne, aber es ist immer mehr Hit und Miss …

      Vielen Dank und dir auch noch ein schönes #litnetzwerk!

      Liebe Grüße
      Elena

  3. Das ist eine coole Idee und danke für die Übersetzung, ich glaube ich greife das auch mal auf.
    Liebe Grüße und ein schönes #litnetzwerk Wochenende, Vera

    • Hallo Vera,

      danke dir, ich würde mich freuen 🙂

      Liebe Grüße und dir auch noch ein schönes #litnetzwerk
      Elena

  4. Was für ein cooler Tag! 🙂
    ich würde mich dir bei vielen der Antworten durchaus anschließen. Humor lese ich eigentlich nie wirklich, ebenso wenig Horror oder Thriller. Das ist gar nichts für mich, da lese ich allerhöchstens mal ein oder zwei Bücher im ganzen Jahr.
    Und was mich als Empfängerin von Snobismus angeht, da muss ich mir von Leuten aus der Uni leider sehr oft was anhören, vor allem von denen, die so ungefähr 90% Fachliteratur lesen und mit Fantasy gar nichts anfangen können. Und dann lese ich auch noch Jugendbücher? Da musste ich mir schon oft genug anhören, dass das gar keine richtige Literatur ist.
    Vielleicht mache ich den Tag auch mal, den finde ich wirklich cool!

    Liebste Grüße
    Kat

    #litnetzwerk

    • Hallo Kat,

      danke für das Lob. Da ticken wir genremäßig ja dann ganz ähnlich.
      Uff, deine Uni-Bekanntschaften klingen sehr anstrengend und ziemlich versnobt. Die gucken bestimmt auch nicht nur Dokumentationen …
      Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn du mitmachst!

      Liebe Grüße
      Elena

  5. Pingback: Bist du ein Buch-Snob?

    • Hallo Jana,

      wow, das ging ja turboschnell. Danke für das Mitmachen, vielleicht schaue ich gleich auch mal vorbei.

      Viele Grüße
      Elena

  6. Liebe Elena,

    der Book Snob Tag ist klasse, den werde ich irgendwann in den nächsten Wochen auch gerne mal auf meinem Blog beantworten. Vielen Dank dafür, dass du ihn in den deutschsprachigen Raum transportiert hast! Generell scheinen wir einen sehr ähnlichen Geschmack zu haben, das ist echt spannend! Ich mag Blogbeiträge, bei denen man die Personen hinter dem Blog kennenlernt – und das ist dir hier gelungen. Weiter so!

    Liebe Grüße,
    Francis

    PS Ich liebe deinen Header! Wunder, wunderschön.

    #litnetzwerk

    • Liebe Francis,

      ich freue mich, dass du ihn mitnehmen willst, bin schon gespannt auf deine Antworten! Es ist doch schön, so festzustellen, dass viele Ähnlichkeiten bestehen. Auf jeden Fall vielen Dank für das Lob.

      Und ich liebe meinen Header sehr, schön, dass es dir gefällt.

      Liebe Grüße
      Elena

  7. Dan Brown .. ich hab einige Bücher von ihm gelesen und kenne den ein oder anderen Kommentar von anderen Menschen oder in Filmen/Serien in denen es heißt, dass niemand zugibt Dan Brown zu lesen. So schlimm ist das nun auch wieder nicht x’D

    Und rein theoretisch bin ich mit jemandem zusammen der nicht liest? Wobei es glaube ich im Großen und ganzen niemanden gibt der NICHT liest. Mein Freund hat zwar Bücher, die er vor JAHREN mal gelesen hat (und sie aus Erinnerungen behält), aber in den 4 Jahren unserer Beziehung habe ich ihn kein einziges Mal mit einem Buch in der Hand gesehen. Er zockt lieber oder schaut mit mir Filme & Serien (in Spielen muss er ja auch lesen und den Anime One Piece gucken wir im Original mit englischen Untertiteln = lesen), aber er hat vor kurzem angefangen den Manga One Piece wieder zu lesen.. also zählt das?
    Ich kenne aber auch verdammt viele Menschen, die nicht lesen. Also Bücher und das finde ich irgendwie schade. Die Lust an Büchern wird einem aber gefühlt schon in der Schule genommen und die Leute wollen nur noch schnell berieselt werden.. der schnelle Konsum muss es sein und ich merke auch selbst an mir, dass mein Leseverhalten sehr stark nachgelassen hat. Während ich früher noch die Harry Potter Bücher in wenigen Tagen durch hatte, sitze ich jetzt schon weit aus länger an einem Buch. Das kann von Wochen bis hin zu Monaten gehen >.> Alles auf Grund der vielen Ablenkungen.

    • Hallo Franzi,

      Dan Brown ist vermutlich der neue Arzt-Roman, diese Heftchen, die sich zumindest früher blendend verkauften, aber auch keiner offiziell las 😀

      Das mit dem Nicht-Lesen bezog sich auf Bücher, Magazine, Zeitschriften lesen zum Vergnügen. Ganz ohne Lesen kommen wir ja heutzutage auch kaum noch durch den Tag. Ich finde, es macht sich schon bemerkbar, wenn jemand so gar nichts mit Büchern anfangen kann oder nur aufgrund von Zeitmangel wenig liest. Aber es liegt wohl auch daran, dass heutzutage so viele Medien um unsere Aufmerksamkeit wetteifern. Da muss man sich bewusster als früher für das Lesen entscheiden.

      Viele Grüße
      Elena

  8. Das sind mal interessante Fragen. Wenn ich mehrere Genres nie wieder lese, darf ich mir dann auch mehr aussuchen, die ich weiterhin lesen möchte? 😀 Auf Humor könnte ich auch gut verzichten, da fällt bei mir auch nur Kling rein. Sonst gibt es aber noch einige Genres, die ich überhaupt nicht lese und bei denen es mir gar nicht auffallen würde, wenn ich sie nicht mehr lesen dürfte. Irgendwie hat man doch immer seine Favoriten, von denen man nicht oft abweicht.

    • Hallo Jacquy,

      schön, dass du vorbeigeschaut hast 🙂 Ich bin auch versucht, die beiden Fragen so umzudeuten, aber sie sollen ja auch zur Entscheidung nötigen 😉 Es stimmt auf jeden Fall, dass die allermeisten von uns fast ausschließlich in ihren Lieblingsgenres unterwegs sind. Da weiß frau, was sie hat.

      Viele Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.