Kategorie: Bücher

„The Collapsing Empire“ von John Scalzi

Foto vom Buch "The Collapsing Empire"

Die Reihe „The Interdependency“ ist auf der Liste der Finalisten für den Hugo-Award in der Kategorie „Beste Serie“. Da ich John Scalzis Bücher zu „Das Imperium der Ströme“ begeistert gelesen habe, möchte ich Euch daher diese Rezension zum ersten Band der Science-Fiction-Trilogie nicht länger vorenthalten. Bereit für eine Menge Intrigen und hervorragende Unterhaltung? Weiterlesen

Neuzugänge #12

Stapel der im Beitrag vorgestellten Neuzugänge

Erst waren es so wenig neue Bücher, dann war das Licht aufgrund des Winters immer so miserabel und zum Schluss hatte ich den Überblick verloren. Jetzt habe ich mich aber doch mal hingesetzt und zusammengetragen, welche Bücher ich in den letzten sechs Monaten neu erworben habe. Aufgrund des langen Zeitraums habe ich in der Zwischenzeit auch schon einige der Neuanschaffungen gelesen und liefere daher für fast alle direkt einen Leseeindruck mit. Und da es sonst etwas sehr viel geworden wäre, sind fast nur bis Ende des Jahres bestellten und gelieferte Bücher aufgeführt.

Weiterlesen

Zehn Bücher, die ich 2021 lesen will

Symbolbild mit Beitragstitel und im Hintergrund schwarz-weiß Bild von einem Bücherregal

Einmal mehr präsentiere ich Euch zu Jahresbeginn die von mir am meisten ersehnten buchigen Neuerscheinungen. Ob ich sie tatsächlich lesen werde, ist wie immer eine andere Frage: Von meiner letzten Aufstellung sind neun Bücher erschienen, fünf habe ich gekauft und drei gelesen. Es sind auch dieses Mal bis auf eine Neuerscheinung ausschließlich Reihenauftakten und -fortsetzungen von mir bereits gelesenen Autor:innen. Bei vorhandenen Rezensionen habe ich diese mit den Autor:innennamen verlinkt. Sortiert habe ich die Bücher nach Veröffentlichungsdatum.

Weiterlesen

„Seven Devils“ von Elizabeth May und Laura Lam

Foto vom Buch "Seven Devils" Perspektive 1

Die Autorinnen pitchten das Buch als „Mad Max: Fury Road“ im Weltraum. Ich würde die Geschichte mit sieben diversen Widerstandskämpfer:innen in den Hauptrollen als Red Rising mit einer Prise Hunger Games beschreiben. Was mir am Auftakt der feministischen Space Opera alles gefiel, verrate ich Euch in dieser Rezension zu „Seven Devils“. Weiterlesen

Neuzugänge #11

Foto der Buchrücken von den im Beitrag vorgestellten Bücher

In diesem Beitrag stelle ich Euch meine neu erworbenen Bücher seit dem letzten Beitrag im April vor. Da in der Zwischenzeit einmal mehr ein halbes Jahr vergangen ist, bekommt Ihr zu vielen Neuanschaffungen auch dieses Mal direkt einen Leseeindruck mitgeliefert. Ich hoffe, dass nach dem ganzen Umzugstrubel in Zukunft wieder mehr Zeit zum Lesen bleibt und diese Rubrik dann wieder regelmäßiger wird. Aber lasst uns jetzt schauen, was mich im Sommer stark angesprochen hat!

Weiterlesen

Zehn Lieblingsautor:innen aus zehn Jahren

Grafik mit lauter stilisierten Büchern

Ende Juli 2020 bloggte ich seit zehn Jahren über Bücher. Zusammen mit der Tatsache, dass eine Dekade zu Ende geht, ist das Jubiläum eine gute Gelegenheit, einmal zurückzublicken: Welche zehn Autor:innen haben es mir in den letzten zehn Jahren besonders angetan? Und welche werden mich auch in Zukunft begleiten? Viel Spaß mit diesem Post, an dem ich seit April gearbeitet habe. Weiterlesen

„Das kleine Café in Kopenhagen“ von Julie Caplin

Foto vom Buch "Das kleine Café in Kopenhagen"

Der Auftakt der Romantic-Escapes-Reihe wird als als „süße Liebesgeschichte im idyllischen Kopenhagen – mit sympathischen Figuren, warmherzigem Humor und viel Lokalkolorit“ vermarktet. Konnte das Buch mich wie viele andere Blogger_innen verzaubern? Meine Meinung zu diesem Cick-Lit-Roman erfahrt in der Rezension! Weiterlesen

Der Book-Snob-Tag

Symbolbild für Book Snob Tag

Gehörst du zu diesen Menschen, die nur Klassiker lesen und über alles andere die Nase rümpfen? Oder bist du im Gegenteil jemand, der regelmäßig Spott für die Lektüre bestimmter Bücher empfängt? Wo du selbst auf der Snob-Skala einzuordnen bist, was Bücher angeht, verrät Dir dieser nicht ganz ernst gemeinte Bücher-Snob-Tag!

Weiterlesen

„Finna“ von Nino Cipri

Was wäre, wenn sich Besucher aufgrund des speziellen Designs in schwedischen Möbelkaufhäusern nicht nur verlaufen, sondern in andere Dimensionen verschwinden könnten? Nino Cipris Protagonisten – zwei schlecht bezahlte Angestellte und Ex-Liebespaar – erkunden unvermutet die verschiedenen Multiverse-Versionen des Möbelkaufhauses, um eine verloren gegangene Kundin wiederzufinden. Wie ich die Umsetzung fand, erzähle ich Euch in der Rezension.   Weiterlesen