Zehn Bücher, die ich 2019 lesen will

Symbolbild von BücherregalFoto: Nick Fewings auf Unsplash

Nachdem ich letztens über die zehn Serien, die ich 2019 sehen will, gebloggt habe, kommen hier nun die Bücher. Es ist eine bunte Mischung aus Stand Alones, Reihenauftakten und -fortsetzungen von mir bekannten und unbekannten Autor*innen. Sortiert habe ich die Bücher nach Veröffentlichungsdatum, wodurch ich dann festgestellt habe, dass fast alle Bücher im ersten Quartal 2019 erscheinen.

„In an Absent Dream“ von Seanan McGuire

Inhalt in drei Sätzen: Dies ist die Geschichte eines sehr ernsten jungen Mädchens, welches lieber lernen und träumen wollte als eine respektable Hausfrau zu werden und den Erwartungen der Welt um sie herum zu entsprechen. Als sie eine Tür zu einer Welt findet, die auf Logik und Vernunft, Rätseln und Lügen basiert, glaubt sie, ihr Paradies gefunden zu haben. Leider kostet auf dem Markt der Kobolde alles, und als ihre Zeit zu Ende geht, macht sie die Art von Handel, der nie gut ausgeht.

Motivation in drei Sätzen: Dies ist die vierte Teil der Reihe um die Wayward Children und natürlich muss ich die Novelle lesen. Abgesehen davon bin ich auch sehr neugierig darauf, die Geschichte von Lundy zu erfahren. Und vielleicht lese ich dann auch endlich mal eine Variation des Markt der Kobolde, die ich ansprechend finde.

Veröffentlichungsdatum: 8. Januar 2019

„Never Die“ von Rob J. Hayes

Inhalt in drei Sätzen: Die Zeit ist abgelaufen für den Herrscher über die zehn Könige und es fällt den ermordeten achtjährigen Ein zu, das Urteil eines Gott des Todes auszuführen. Ein weiß, dass er dies nicht alleine schafft und so plant er die Unterstützung von Helden ein. Einziges Problem: Damit sie dienen können, müssen sie zuerst sterben.

Motivation in drei Sätzen: Ich weiß gar nicht mehr, wie ich über diese ziemlich abgefahren klingende Geschichte gestolpert bin, aber ich fand sie auf jeden Fall sehr originell klingend. Sie ist sehr stark von japanischen Einflüssen und Mangas inspiriert, und obwohl der Autor selbst nicht aus dem Kulturraum stammt, soll die Umsetzung laut dort heimischer Menschen sehr gut gelungen sei. Außerdem ist das Buch ein Stand Alone und mit 274 Seiten ziemlich kurz, so dass ich diesen Self-Publishing-Werk eine Chance zu geben gedenke.

Veröffentlichungsdatum: 29. Januar 2019

„Dark of the West“ von Joanna Hathaway

Inhalt in drei Sätzen: Aurelia Isendare, eine Prinzessin des kleinen Königreichs Etania im Norden, ist privilegiert, aber von der Politik abgeschirmt, während ihr Bruder auf den Thron vorrückt. Auf halbem Weg um die Welt lebt Athan Dakar, der jüngste Sohn eines rücksichtslosen Generals, ein Kampfpilot, der sich nach einem Leben abseits der Front sehnt. Als Athans Mutter erschossen und getötet wird, ist sein Vater überzeugt, dass dies die Arbeit seiner alten Rivalin – der Königin von Etania, Aurelias Mutter – ist und schickt als Teil seines Racheplans Athan undercover nach Etania, um die Kinder der Königin auszuhorchen …

Motivation in drei Sätzen: Wenn das Buch nicht bei Tor Teen erscheinen würde, wäre ich extrem skeptisch, ob das nicht am Ende etwas viel Romance und wenig Story ergibt. Aber so bin ich aufgrund vieler begeisterter Vorab-Rezensionen wirklich versucht, diesen Debüt und Auftakt zu einer YA-Trilogie eine Chance zu geben. Ich mein, es wird in den Reviews für Leute angepriesen, die auf „Downton Abbey“ und „The Crown“ lieben!

Veröffentlichungsdatum: 5. Februar 2019

„Der Bücherdrache“ von Walter Moers

Inhalt in drei Sätzen: In Buchhaim kursiert die Legende vom Drachen Nathaviel, der aus lauter Büchern bestehen soll, die von der mysteriösen Kraft des Orms durchströmt werden. Der Bücherdrache soll die Belesenheit selbst sein und auf jede Frage die richtige Antwort wissen. Eines Tages begibt sich der kleine Buchling Hildegunst Zwei, benannt nach dem zamonischen Großschriftstellers Hildegunst von Mythenmetz, auf die gefahrenvolle Reise durch zahlreiche Katakomben zum Ormsumpf, wo der Drache leben soll … 

Motivation in drei Sätzen: Ich liebe Zamonien einfach und deshalb lese ich fast alles dazu, auch wenn ich ehrlich gesagt nicht schon wieder etwas zu den Buchlingen gebraucht hätte. Zumindest scheint es sich bei „Der Bücherdrache“ im Gegensatz zu „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ um eine richtige Geschichte zu handeln, wenn sie auch mit 160 Seiten eher kurz ausfällt. Hoffentlich erleben wir hier endlich mal wieder das Orm von Walter Moers!

Veröffentlichungsdatum: 25. Februar 2019

„Four Dead Queens“ von Astrid Scholte

Inhalt in drei Sätzen: Die 17-Jährige Keralie Corrington ist eine von Quadaras talentiertesten Diebinnen, doch als sie ein unerwartet wertvolles Paket von einen Boten stiehlt, ist sie auf einmal in eine Verschwörung verwickelt, die zur Ermordung aller vier von Quadaras Königinnen führt. Ohne eine andere Wahl bildet sie mit Varin Bolt – den Boten, von welchen sie gestohlen hat – ein Team, um zusammen nach denjenigen zu suchen, der die Königinnen getötet hat. Wenn dunkle Geheimnisse ihre widerstrebende Partnerschaft bedrohen und alles auf Spiel setzen, müssen Keralie und Varin alles wagen, um am Leben zu bleiben und die Mysterien hinter den Tod der vier Königinnen der Nation zu lösen.

Motivation in drei Sätzen: Mich hat der Titel dieses Debüts total angesprochen und ich liebe schnelle Kriminal-Romane, was dieses Buch verspricht zu sein. Erfreulicherweise ist auch dieses Buch ein Stand Alone, so dass die Handlung nicht künstlich gestreckt worden sein sollte. Und ich finde die Ausgangsidee mit den vier Quadranten sehr interessant (die Klappentexte weichen je nach Buchausgabe stark voneinander ab).

Veröffentlichungsdatum: 26. Februar 2019

„Warrior of the Wild“ von Tricia Levenseller

Inhalt in drei Sätzen: Als die auserwählte Erbin ihres Vaters hat die 18-jährige Rasmira ihr ganzes Leben dafür trainiert, eine Kriegerin zu werden und ihr Dorf zu führen. Doch als ihre Prüfung zum Erwachsen sabotiert wird und sie durch den Test fällt, verbannt ihr Vater sie in die mit Monstern gefüllte Wildnis mit einer unmöglichen Aufgabe: Um ihre Ehre zurückzugewinnen, muss sie den tyrannischen Gott töten, der jedes Jahr von den Dörfern Tribut fordert – oder beim Versuch sterben.

Motivation in drei Sätzen: Mir haben die ersten beiden Bücher von Tricia Levenseller sehr gut gefallen, auch wenn sie ein paar Schwächen bei der Diversity hatten (hier geht es zu meiner Rezension zu „Daughter of the Pirate King“). Ich hoffe erneut auf eine mutige Frauenfigur, die nicht auf den Mund gefallen ist, und freue mich auf ein von den Wikingern inspiriertes Setting. Außerdem ist das Buch ein Stand Alone, so dass die gut dreihundert Seiten bestimmt gut genutzt werden.

Veröffentlichungsdatum: 26. Februar 2019

„The Quiet at the End of the World“ von Lauren James

Inhalt in drei Sätzen: Lowrie und Shen sind die jüngsten Menschen auf dem Planeten, nachdem ein Virus global Infertilität ausgelöst hat. In einer kleinen alternden Gemeinschaft in London lebend, verbringt das Paar seine Tage damit nach historischen Artefakten zu stöbern und nach Schätzen in ihrer eins opulenten Villa Ausschau zu halten. Diese Idylle wird zerstört als ein Geheimnis aufgedeckt wird, dass nicht nur ihre Familie, sondern die gesamte menschliche Existenz bedroht …

Motivation in drei Sätzen: Ich war total begeistert von „The Loneliest Girl in the World“ von Lauren James und deshalb möchte ich auch gerne diesem Buch, welches so weit ich weiß ein Stand Alone ist, eine Chance geben. So mal ich die Prämisse total interessant ist: Was tun, wenn die Apokalypse bereits eingetreten ist und nur noch das Ende abzuwarten ist? Abgesehen davon ist die Geschichte mit 304 Seiten erfrischend kurz.

Veröffentlichungsdatum: 7. März 2019

„Descendant of the Crane“ von Joan He

Inhalt in drei Sätzen: Prinzessin Hesina von Yan war immer bestrebt, sich der Verantwortung der Krone zu entziehen, aber als ihr geliebter Vater ermordet wird, wird sie unversehens Königin eines unstabilen Königreichs. Entschlossen den Mörder ihres Vaters zu finden, engagiert Hesina in einer verzweifelten Tat einen Wahrsager – eine verräterische Tat, auf welcher der Tod steht, denn Magie wurde in Yan vor Jahrhunderten verboten. Außerdem sucht sie die Unterstützung von Akira, ein brillanten Ermittler, der ein verurteilter Verbrecher mit eigenen Geheimnissen ist …

Motivation in drei Sätzen: Mir ist es ein Anliegen, Diversity in Büchern nach vorne zu bringen und daher halte ich immer Ausschau nach marginalisierten Autor*innen  – bei diesem Buch handelt es sich um das Debüt einer US-Amerikanerin chinesischer Abstammung. Mir gefällt die Prämisse des Buches, nämlich dass die Protagonistin die ungewollte Verantwortung übernehmen muss – von durch die Welt stromender Prinz*essinnen, die sich ihrer Verantwortung entziehen, habe ich nämlich echt genug. Abgesehen davon hoffe ich natürlich auf viel chinesisches Flair und freue mich darüber, dass dies ein Stand Alone (mit potenziellen Companions ist).

Veröffentlichungsdatum: 2. April 2019

„The Testaments“ von Margaret Atwood

Inhalt in drei Sätzen: Als die Tür des Vans am Ende von „The Handmaid’s Tale“ zuschlug, konnten die Leser nicht sagen, was in Offreds Zukunft lag: Freiheit, Gefängnis oder Tod. Mit „The Testaments“ knüpft Margaret Atwood 15 Jahre nach diesem Ereignis an die Geschichte an. Drei weibliche Erzählerinnen aus Gilead berichten, wie es weiter ging.

Motivation in drei Sätzen: Als ich vor gut einem Jahr „The Handmaid’s Tale“ gelesen habe, fand ich das ein sehr packendes und extrem aktuelles Buch, obwohl es vor mehreren Jahrzehnten erschienen ist. Zwar hätte die Geschichte aus meiner Sicht keine Fortsetzung benötigt, dennoch bietet die Welt sicherlich noch viel Erzählstoff. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was Margaret Atwood sich überlegt hat!

Veröffentlichungsdatum: 10. September 2019

„Starsight“ von Brandon Sanderson

Inhalt in drei Sätzen: Fortsetzung zu „Skyward“, für November 2019 angekündigt.

Motivation in drei Sätzen: Ich bin ein großer Fan des Autors. Aber auch so würde ich darauf brennen, zu erfahren, wie es nach „Skyward“ von Brandon Sanderson mit Spensa, ihren Freunden und ihrer Welt weitergeht. Eins der ganz wenigen Bücher, welche ich mir ohne Abwarten der Rezensionen zu kaufen gedenke.

Veröffentlichungsdatum: November 2019

Auf welche Neuerscheinungen freut Ihr Euch 2019 ganz besonders?

2 Kommentare

  1. Tatsächlich kenne ich kein einziges der Bücher, die du vorgestellt hast – shame on me – aber einige davon klingen wirklich super interessant und definitiv so, als könnten sie mir auch gefallen. Danke daher für die Buchtipps 🙂 ein paar der Titel werde ich mir sofort mal etwas näher anschauen.

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deiner Buchauswahl, hoffe, dass du in diesem neuen Jahr ein paar großartige Geschichten finden wirst und wünsche dir alles Gute für 2019!

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Ach, das ist doch keine Schande, einige Bücher sind ja selbst auf Goodreads recht unbekannt und für die anderen „muss“ man bestimmte Autor*innen verfolgen. Ich hoffe, dass ich erstens ein paar der Bücher auch tatsächlich kaufe und mich dann zu Rezensionen inspirieren lasse.

      Auf jeden Fall vielen Dank für die guten Wünsche, ich wünsche dir auch ein tolles Jahr 1019!

      Liebe Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.