Funkenflug Dezember 2021

Symbolbild Monatsrückblick

Im Dezember war mein Akku ziemlich alle und ich habe mich mit Müh und Not in den Weihnachtsurlaub gerettet. Daher fielen auch die Weihnachtsgrüße aus, ich hoffe, Ihr hattet dennoch besinnliche Feiertage. Nichtsdestotrotz gab es einige schöne Erlebnisse in der letzten Zeit. Was ich gelesen, gesehen und gespielt habe, erfahrt Ihr im Monatsrückblick!

Lesefunken: Im Dezember war mir einmal mehr nicht wirklich nach Lesen zumute. Erst im Weihnachtsurlaub konnte ich mich wieder richtig für ein Buch begeistern. Dies war neulich ein Zufallsfund im Buchladen, als ich darauf wartete, meine bestellten Bücher abholen zu können. Die Autorin hat mich eine liebe mittlerweile verstorbene Bekannte erinnert und ich bin sehr froh, dass ich den Impuls gefolgt bin. Und so las ich innerhalb weniger Stunden „Barbara stirbt nicht“ von Alina Bronsky durch.

Film- und Serienträume: Ich brauchte eine neue, wenig fordernde Serie und so kam es, dass ich die ersten zwei Staffeln „Selling Sunset“ geschaut habe. Ich hoffe wirklich, dass das überwiegend durch den Schnitt etc. überdramatisiert wird, weil sonst haben die handelnden Personen echt ein anstrengendes Leben. Ich bin mir auch ehrlich gesagt unsicher, ob ich so ein Format wirklich weiterschauen und somit unterstützen möchte.

Highlights im Dezember waren für mich hingegen definitiv zwei Fantasy-Serien. Mir gefiel die erste Staffel von „The Wheel of Time„, endlich mal epische Fantasy, die divers daherkommt und wo Frauen nicht ständig vergewaltigt und gefoltert werden. Die zweite Staffel von „The Witcher“ gefiel mir ebenfalls gut, auch wenn da stärker das „klassische“ Frauenbild in der Fantasy durchscheint.

Im Kino war ich übrigens auch und habe mir mit anderen „House of Gucci“ angeschaut. Wir hatten etwas rasanteres erwartet, aber es war trotz Längen durchaus interessant. Gestreamte Filme habe ich auch einige gesehen, aber da möchte ich keine Empfehlungen für aussprechen.

Spielfunken: Ich habe weiterhin einen Heidenspaß in den Kampagnen „Die Gruft der Auslöschung“ und „Das Licht der sterbenden Sonne„. In Ersterer stoßen wir derzeit auf interessante Rätsel. Und in Letzterer konnten wir kürzlich eine weitere mitspielende Person gewinnen und erleben einen epischen Maskenball. Ansonsten war es spieletechnisch etwas mau im Dezember, aber der Januar verspricht Besserung: Ein Spieleabend ist bereits terminiert und ich habe ja noch etwas Urlaub!

Unterwegsfunken: Das Highlight war fraglos der Samstag Mitte Dezember. Denn da war ich vormittags erstmal zur Boosterimpfung. Dann bin ich mit Stipis Essen gegangen und wir haben anschließend den Landtag in Mainz besichtigen. Und abends besuchte ich noch auf die Geburtstagfeier eines Freundes in einem Lokal. Ein toller Tag! Am nächsten Tag war ich nicht so fit, aber habe mit Freundinnen zusammen Kekse gebacken und Glühwein getrunken, das war ebenfalls schön.

Ansonsten bin ich gar nicht zu so viel gekommen. Ich erinnere mich, dass ich bei einer Kollegin mit einer anderen Kollegin zusammen einen schönen Abend mit Glühwein und Keksen verbracht habe. Es gab die üblichen Spaziergänge und bisschen Ehrenamt, aber nicht sehr umfangreich. Vielleicht habe ich auch Sachen vergessen? Wundern würde es mich nicht.

Es war natürlich Weihnachten, wo ich endlich mal paar Tage in der Heimat verbracht habe und viele Familienmitglieder wieder gesehen habe. Silvester habe ich mit meinen Eltern dann wiederum bei mir verbracht. Auch wenn das schön war, würde ich mich freuen, wenn ich Ende 2022 mal wieder auf eine Silvesterfeier mit Freunden und Bekannten gehen könnte.

Zukunftsfunken: Erstmal möchte ich meine Woche Urlaub genießen. Für Aktivitäten habe ich eine Menge Ideen, die von Aufräumen, Bloggen, Lesen, Puzzeln bis zu Spielen reichen. Bald starten eine Freundin und ich wieder die TK-Fit-Challenge und das heißt, bei Wind und Wetter raus und in Bewegung kommen. Ansonsten werde ich in einigen Angelegenheiten Klarheit suchen, was wahrscheinlich mit Konfrontationen einhergehen wird. Aber die sind nötig, wenn ich die im Jahresrückblick angeklungene Veränderungen schaffen möchte. Also packen wir es an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.