Neuzugänge #9

Bild von im Beitrag vorgestellten Neuzugängen

Nach den ersten acht Büchern, die ich im Juli überwiegend gelesen und positiv bewertet hatte, folgen heute die anderen acht Bücher. Leider ist es überwiegend „Das Buch klang so toll, dass ich es ohne Rezensionen zu lesen (vor)bestellt habe, aber als ich das Buch dann las, bereute ich dies bitterlich“. Seid daher nicht verwundert, dass es in diesem Posting nur für eine Reihe eine Lese-Empfehlung gibt.

„Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury

Zumindest gefühlt seit Jahren nehme ich mir vor, mehr Klassiker zu lesen. Wie zum Beispiel diese Dystopie, erstmalig erschienen 1953. Protagonist ist ein Feuerwehrmann, der die Aufgabe hat, was höchst Illegales zu zerstören, die Quelle aller Zwietracht und Unzufriedenheit: Bücher. Doch eines Tages eröffnet sich für ihn ein neuer Blick auf bis dahin nicht hinterfragte Arbeit.

Da ich das Buch im März gekauft habe, aber bisher noch nicht gelesen habe, kann ich noch nichts dazu sagen, wie mir die Geschichte gefällt.

„Shadow of the Fox“ und „Soul of the Sword“ von Julie Kagawa

Kurz zur Story: In der Serie „Shadow of the Fox“ geht es darum, dass alle tausend Jahre von einer Person ein mächtiger Wunsch ausgesprochen werden kann, wenn diese den Text einer Schriftrolle aufsagt. Das hat sich immer sehr verheerend ausgewirkt, weshalb die Schriftrolle in drei Teile zerlegt wurde. Nun sind die tausend Jahre fast rum, bestimmte Leute wollen die Schriftrollen-Teile haben und einer jungen Kitsune, eine Halb-Füchsin, fällt eine wichtige Aufgabe zu …

Ich gebe zu, dass Julie Kagawa ein bisschen guilty pleasure ist. Irgendetwas an den Prämissen ihrer Geschichten finde ich immer sehr dämlich von den Protagonisten. Aber die Geschichten sind dann sonst soweit sehr stimmig und hangeln sich von einem Cliffhanger zum nächsten, so dass ich sie innerhalb weniger Tage auslesen muss.

Ich freue mich schon total auf auf „Night of the Dragon“, den abschließenden dritten Teil. „Soul of the Sword“ ist übrigens nicht auf dem Bild zu sehen, da ich es mir als eBook geholt habe. Interessanterweise habe ich sowieso fast alle Bücher von der Autorin als eBook gelesen.

„The Hand, the Eye and the Heart“ von Zoë Marriott

Kritisches Lesen ist wichtig, aber niemand würde wohl behaupten wollen, dass es einfach ist. Bei diesem Buch war es so, dass ich die Geschichte sehr spannend klingend fand und ich es vor dem Release geordert habe. Erst hinterher habe ich mitbekommen, dass sicherlich nicht zu unrecht kritisiert wird, dass hier kulturelle Aneignung erfolgt.

In meinem Irland-Urlaub hatte ich das Buch dann aber doch mal zur Hand genommen und etwa zur Hälfte gelesen, aber dann nicht mehr angefasst. Mittlerweile ist es weiterverkauft und hat hoffentlich eine Person gefunden, die mehr Freude an der Geschichte hat.

„Descendant of the Crane“ von Joan He

Auch dieses Buch klang so super gut, dass ich es vorbestellt hatte. Leider bin ich damit direkt in meiner persönlichen YA-Hölle gelandet. Das Buch beginnt damit, dass die Prinzessin Hesina und noch ein paar andere Charaktere sich natürlich total problemlos aus dem Palast schleichen können und mitten in der Stadt eine Person aufsuchen, dessen Art eigentlich ausgerottet sein soll. Oh, und natürlich sind ein Haufen Teenager in tragenden Rollen des Staates eingebunden. Und eigentlich wollte Hesina ja nie Königin werden, aber jetzt nach der Sache mit ihrem Vater will sie es natürlich unbedingt. Nene, dieses Buch taugt wirklich nur zum ranten und mir ist es schleierhaft, wie viele Leute das total gut fanden. Die sollten mal „richtige“ Fantasy lesen, bevor sie Worldbuildung loben … ich schweife ab, aber ich denke, mein Punkt ist klar: Reinfall!

Und so ein Buch stand auf meiner Liste der zehn Bücher, die ich 2019 unbedingt lesen will.

„Girls with Sharp Sticks“ von Suzanne Young

Hier geht es um Mädchen auf einem Internat, welches nur angemessen Themen, zum Beispiel Kunsterziehung, vermittelt. Mit so etwas wie Mathematik werden die jungen Frauen nicht belastet. Doch eines Tages beginnt Protagonistin Mena herauszufinden, welche dunklen Geheimnisse das Internat verbirgt und was sie und ihre Freundinnen wirklich sind. Von vielen wird das Buch als eine Mischung aus West World und Handmaid’s Tale beschrieben und das spricht mich sehr an. Daher sehe ich gute Chancen, dass ich das Buch auch tatsächlich noch lese.

„Dark of the West“ von Joanna Hathaway

Ich mag den Klappentext wirklich total: „He was raised in revolution. She was raised in a palace. Can their love stop a war? Code Name Verity meets The Winner’s Curse in Joanna Hathaway’s Dark of the West, a breathtaking YA fantasy debut.“ Aber als ich das Buch begonnen habe, fing es im Prolog mit Friedensverhandlungen an und irgendwie war ich dann schon wieder so genervt davon, dass Teenager die Welt (nicht) retten und die Kriegsthematik und überhaupt. Keine Ahnung, ob ich den Buch doch noch eine Chance gebe, aber ich denke eher nicht. Noch so ein Fehlgriff von meiner Liste der zehn Bücher, die ich unbedingt lesen will.

„Never Die“ von Rob J. Hayes

Auch dieses Buch stand auf der Liste der zehn Bücher, die ich 2019 unbedingt lesen wollte, und nein, auch dieses Buch hat mich nicht vollkommen glücklich gemacht. Die Geschichte, in der die Helden erstmal sterben müssen, um den toten Jungen bei seinem göttlichen Auftrag zu unterstützen, fand ich an sich gar nicht schlecht.

Allerdings herrschte starker Männerüberschuss und es gab lediglich zwei Frauen in bedeutenden Rollen, auch wenn diese besonders cool waren. Der Ablauf gestaltete sich sehr repetitiv und Kampfszenen uferten aus. Self-Publishing ist per se nichts schlechtes, aber hier gefielen mir zum Beispiel der Satz nicht, die Seitenränder waren zu knapp bemessen und es waren zu viele Fehler drin.

Vor allem wurde ich den Gedanken an kulturelle Aneignung nicht ganz los, obwohl die Rezensionen auch von der Kultur zugehörigen Menschen sehr positiv sind. Daher habe ich mich dann gegen eine Rezension entschieden.

Konnte ich Euch auf ein Buch neugierig machen? Wenn ja, welches?

4 Kommentare

  1. Ähm … nein! *g* Schade, dass dir so viele Bücher nicht gefallen haben, aber ich drücke die Daumen, dass dir die noch ungelesenen Neuzugänge besser gefallen und du in den nächsten Monaten ein besseres Händchen beim Bücherkauf beweist. 🙂

    • Das hoffe ich auch sehr… neue Bücher werden jetzt erstmal sehr sparsam bei mir Einzug halten, weil wenn ich so wenig lese, dann kann ich das Geld auch sinnvoller verwenden. Aber auf ein paar ausgewählte Fortsetzungen freue ich mich dennoch und hoffe sehr auf Gefallen 🙂

  2. Huhu,

    solltest du Fahrenheit in nächster Zeit lesen wollen, schrei mal. Das ist aktuell mein Klo-Buch, weshalb ich da noch ne Weile dran lesen werde – und daher bereit für jeden Austausch dazu bin. 😉

    LG
    Taaya

    • Huhu Taaya,

      wahrscheinlich bist du mit dem Buch dreimal durch, bis ich mich diesbezüglich mal melde, aber ich behalte es im Hinterkopf *g*

      LG
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.