Funkenflug 08/2019

Symbolbild für Monatsrückblick August 2019

Zum 1. August habe ich meine Stelle in Wiesbaden angetreten, in der zweiten Augustwoche bin ich nach Mainz gezogen. Der leichte Bammel, dass ich vielleicht keinen Anschluss finden könnte, hat sich als unbegründet herausgestellt. Ganz im Gegenteil komme ich kaum dazu, einfach mal ruhig Zuhause stundenlang am Computer zu sitzen. Da das Kommentar freischalten in der App irgendwie nie klappen will, lagen deshalb auch einige Kommentare bis jetzt in der Prüfung. Dafür möchte ich an dieser Stelle um Entschuldigung bitten. Wenn Ihr genauer wissen wollt, was im August so los war, lest den Monatsrückblick weiter!

Lesefunken: Diesen Monat habe ich nur eine Kurzgeschichte gelesen, dabei handelt es sich um „The Lady Astronaut“ von Mary Robinette Kowal. In der Chronologie der Lady-Astronaut-Serie handelt es sich um die letzte Geschichte, aber tatsächlich ist dies die als Erste veröffentlichte Geschichte. Mir hat sie gut gefallen und ich bin sehr froh, dass Kowal daraus eine ganze Buchreihe gemacht hat. Es kommt schließlich nicht von ungefähr, dass sowohl diese Kurzgeschichte als auch der erste Roman, „The Calculating Stars“, Hugo Awards gewonnen haben!

Serienfunken: Auch hier bin ich nicht sehr weit gekommen. Am Anfang des Monats habe ich den Film „Otherhood“ gesehen und fand ihn solide gemacht. Sehr gefreut habe ich mich, als Mitte des Monats endlich die zweite Staffel von „Mindhunter“ bei Netflix online gegangen ist und wovon bei mir nur noch zwei Folgen ausstehen. Passend zum Herbst ist seit diesem Wochenende auch „Chesapeake Shores“ mit der vierten Staffel zurück. Leider nur eine Folge die Woche, aber so hält die Staffel länger.

Spielfunken: Hier ist sehr wenig passiert. Ich habe mir Guild Wars 2 wieder heruntergeladen und musste den Support anschreiben, da ich sonst gar nicht mehr in den Account reingekommen wäre. Habe mich aber bisher noch nicht wirklich eingeloggt.

Außerdem habe ich mir gestern nun tatsächlich eine Switch gekauft und als erstes Spiel dazu habe ich mir „Diablo III: Eternal Collection“ geholt. Eine Switch wollte ich ja schon ewig haben und nun gibt es ja die neue Version mit längerer Akku-Laufzeit. Wenn Ihr mit mir befreundet sein wollt, schickt mir Euren Freundecode! Und Diablo 3 ist ja eins dieser Games, die ich schon lange mal spielen wollte, aber dann doch nie dazu gekommen bin. Gibt es übrigens grad bei einem Game-Händler zwanzig Euro billiger.

Unterwegsfunken: Diesen Monat war ich wirklich ständig unterwegs. Das lag nicht zuletzt an den vielen Heimatbesuchen. Die ersten August-Tage musste ich noch ohne permanente Bleibe überbrücken und ich hatte auch noch nicht fertig gepackt, deswegen bin ich das erste Wochenende heimgefahren. In der zweiten Augustwoche konnte ich dann in die möblierte Wohnung einziehen, bekam auch meine Sachen gebracht. Danach ging es aber direkt wieder in die Heimat, weil eine Hochzeit anstand. Und das vierte August-Wochenende bin ich heimgefahren, um sensible Postunterlagen und paar andere nützliche Sachen abzuholen. Aber es war schön, bei der Gelegenheit das Torhaus am Möhnesee zu besuchen.

Die Arbeit selbst war auch sehr abwechslungsreich. Ich freue mich, von den Kolleg*innen herzlich aufgenommen worden zu sein und so immer in Gesellschaft in die Kantine zu gehen. Zudem gab es einen Referatsausflug mit Minigolf und einen Abteilungsausflug nach Frankfurt an Main inklusive Stadtführung und Schifffahrt. Übrigens habe ich auch schon eine dreitägige SAS-Schulung und zwei Kurzschulungen mitgemacht. Ganz zu schweigen von den ganzen Antrittsgesprächen usw.

Und dann kamen noch diverse Stammtische dazu. So war ich mit den Ehemaligen der FES auf dem Weinmarkt und der Stammtisch der neuen Mitarbeitern des Amts traf sich dort ebenso. Ich habe den Stammtisch der HSG Mainz besucht und habe mit einer Gruppe überwiegend FES-Stipis die Stahlberg-Schleife erwandert.

Das Litcamp HH habe ich kurzfristig gecancelt, weil eine liebe Freundin krank geworden war und mir das doch etwas viel Geld war. So hatte ich auch mehr Ruhe für meinen Cousin, der mich am Donnerstag besuchen kam. Zusammen mit einer FSJ-Freundin von ihm haben wir den Mainzer Weinmarkt besucht. Am Samstag habe ich ihn dann mit einem anderen FSJ-Freund in der Stadt zum Mittagessen getroffen.

Blogfunken: Decken wir besser den Mantel des Schweigens drüber.

Zukunftsfunken: Nachdem die Wohnung nun komplett aufgeräumt und auch fast alles für die Haushaltsführung besorgt ist, hoffe ich, dass ich zukünftig abends wieder mehr Zeit habe. Allerdings habe ich schon wieder einige Abend-Verabredungen auf dem Zettel – wie cool sind zum Beispiel Spieleabende nach der Arbeit im Amt?! – und plane zwei Heimatwochenende. Ich verspreche daher an dieser Stelle für die Blog-Zukunft lieber gar nichts, auch wenn ich mehr Blogzeit anpeile.

4 Kommentare

  1. Liebe Elena,

    holla die Waldfee, bist du vielbeschäftigt, aber schön, dass du am neuen Arbeitspltz und neuem zu Hause angekommen bist.
    Der Alltag wird sich irgendwann einspielen und bis dato auf jeden Fall noch viel Spaß 🙂

    Liebe Grüße
    Tina

    • Liebe Tina,

      ja, hier geht es derzeit wirklich rund bei mir. Wahrscheinlich kommt der Alltag noch früh genug und bis dahin versuche ich viel Spaß zu haben 🙂

      Liebe Grüße
      Elena

  2. Das ist toll, dass du in Mainz so schnell Anschluss gefunden hast und es in der neuen Arbeit so gut läuft. Bei so viel Neuem im Leben (inkl. Umzug) ist es ja klar, dass Blog und anderes erst mal hinten anstehen müssen. Mit der Zeit wird sich das bestimmt alles einpendeln – und falls nicht, bedeutet es einfach, dass sich deine Prioriäteten und Hobbys verändert haben, was ja auch in Ordnung ist (wenn auch schade für uns Blogleserinnen).
    Viel Spaß bei den Spieleabenden!

  3. Ich freu mich sehr, dass du so gut im neuen Job und der neuen Stadt angekommen bist! Und ich drücke die Daumen, dass du in Zukunft doch den einen oder anderen Abend wieder in Ruhe Zuhause (und mit der neuen Konsole? 😉 ) verbringen kannst, auch wenn all die Unternehmungen so verlockend sind. Hab eine schöne Zeit in Mainz und genieß all die tollen Dinge, die mit dem Orts- und Arbeitswechsel verbunden sind. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.