Funkenflug 07/2019

Symbolbild für Monatsrückblick Juli 2019

Es ist jetzt schon ein paar Tage her, aber ich kann immer noch nicht ganz fassen, dass ich meinen Master-Abschluss mit 1,2 gemacht habe. Unwirklich ist auch, dass ich ab 1. August in Vollzeit in Wiesbaden arbeite und nur paar Tage später nach Mainz ziehe. Daher war ich diesen Monat viel mit Aufräumen beschäftigt, sowohl privat als auch beruflich, denn meine Beschäftigung als wissenschaftliche Hilfskraft lief mit diesem Monat aus. Ich habe dennoch die Chance genutzt, bei einer Forschungseinrichtung reinzuschnuppern und fand es sehr interessant dort. Was sonst noch so im Juli passiert ist, erfahrt Ihr in diesem Monatsrückblick!

Lesefunken: Lesen und ich, das war auch im Juli keine Erfolgsstory. Um die Flaute zu durchbrechen, habe ich mir dann „Soul of the Sword“ von Julie Kagawa als eBook besorgt. Das war auf jeden Fall eine gute Wahl, da ich die Bücher von dieser Frau einfach immer verschlinge und auch dieses Mal war ich in den Bann geschlagen.

Serienfunken: Bei Netflix kam bereits vor einigen Wochen die Fortsetzung der verschiedenen Stadtgeschichten (basierend auf einer Buchreihe) online. Sie zehnteilige Miniserie heißt „Stadtgeschichten“ – genauso wie der erste Teil dieser Reihe – und spielt im heute. Ich fand die Miniserie sehr erfrischend, sie findet einen guten Umgang mit diverser Sexualität und den verschiedenen Schwierigkeiten, die sich in den unterschiedlichen Beziehungskonstellationen ergeben.

Deswegen habe ich danach dann „Stadtgeschichten – Tales of the City„, die in den Siebzigern spielt, angeschaut und fand es faszinierend, dass so eine Serie schon 1993 gedreht wurde. Jedenfalls ist sie natürlich nicht so freizügig wie moderne Serien, aber doch sehr explizit in vielerlei Hinsicht. Auch habe ich die Figuren aus Stadtgeschichten, die auch in diesem ersten Teil dabei waren, durch den zusätzlichen Kontext viel besser verstanden.

Aktuell schaue ich „Mehr Stadtgeschichten„, welche im Gegensatz zu den anderen Serien aus drei Folgen in Spielfilmlänge besteht.

Spielfunken: Ich hassliebe mich grad durch „Oblivion„, den vierten Teil der Elder-Scrolls-Reihe. Nachdem ich ein paar Mods installierte, hat sich das Gameplay deutlich verbessert, aber das Spiel stürzt regelmäßig ab. Außerdem habe ich noch nicht ganz raus, wie ich gescheit leveln kann. So stoße ich regelmäßig auf Gegner, die verdammt schwierig zu töten sind. Zumindest verhindert das sehr zuverlässig, dass ich direkt in Geld schwimme und mit einem Schuss töte. Stattdessen probiere ich verschiedene Taktiken aus, bis ich es endlich schaffe, einen Gegner nach dem anderen umzulegen. Als Bogenschützin bin ich schließlich einfach kein Tank. So gesehen also eigentlich ganz okay, wenn nur die ständigen Abstürze nicht wären *seufz*

Unterwegsfunken: Durch die Gegend fahren werde ich dieses Jahr noch reichlich, daher bin ich, bis auf eine Reise nach Berlin für ein ein Jobshadowing, Zuhause geblieben. Das war wirklich sehr erholsam.

Blogfunken: Nachdem ich mit dem Aufräumen weitestgehend durch war, habe ich an paar Tagen auch mal Zeit genommen, wieder zu bloggen. Manche Sachen standen einfach schon so ewig lange aus, dass es für mich eine enorme Erleichterung ist, sie erledigt zu wissen. Und dabei habe ich schon Rezensionen usw. von der „Pflicht“-Liste genommen.

Online gegangen sind Fremde Funken von Mai bis Juli. Ich hoffe, dass ich Euch dann ab sofort wieder im Monatstakt und zwar zeitnah mit Linktipps versorge.

Außerdem habe ich endlich mal die Neuzugänge beschrieben und fotografiert. Den ersten Teil habe ich als Neuzugänge #8 bereits veröffentlicht, der zweite Teil in Form von Neuzugänge #9 plane ich bis Mitte August zu publizieren.

Zukunftsfunken: Ich trete meine neue Stelle an und ziehe in meine möblierte Wohnung, außerdem geht es Anfang August auf Crange und das Wochenende danach auf eine Hochzeit. Aber wenn die ersten zwei Wochen vorbei sind, könnte ich mir schon vorstellen, dass wieder Zeit zum Bloggen da ist. Aber es gibt natürlich auch viele andere, interessante Dinge. Übrigens bin ich am letzten Augustwochenende auf dem Litcamp Hamburg. Sprecht mich einfach an, wenn Ihr mit mir dort in Kontakt treten möchtet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.