Funkenflug 09/2019

Symbolbild für Monatsrückblick

Dass der Monatsrückblick für September nicht völlig verspätet kommt, liegt nur daran, dass krankheitsbedingt der Feiertagsausflug mit einer Kollegin ausfallen musste. Das find ich zwar schade, muss aber zugeben, dass ich die Zeit heute gut für verschiedene „Kleinigkeiten“ nutzen konnte (und immer noch genug offen ist). Bevor es in die Details geht, halte ich mal an dieser Stelle fest, dass meine Hoffnung, durch den Umzug mehr und spontaner was zu unternehmen, auf jeden Fall erfüllt wurde.

Lesefunken: An fehlenden interessanten Lesestoff liegt es definitiv nicht, dass ich so selten lese. Mehr an der fehlenden Stimmung dazu, wenn das für Euch Sinn ergibt. Ich habe lediglich in „Ms. Marvel, Vol. 2: Generation Why“ gelesen und dabei festgestellt, dass der Zeichenstil wirklich viel ausmacht. Mir fehlt noch die letzte Ausgabe in diesem Band, die werde ich sicherlich noch lesen, aber danach geht es vermutlich mit mir und Ms. Marvel nicht mehr weiter.

Film- und Serienfunken: Hier habe ich doch einige Stunden „investiert“, so dass es Fortschritte zu vermelden gibt. Die im letzten Monat begonnenen Serien-Staffeln von „Mindhunter“ und „Chesapeake Shores“ sind beendet, außerdem habe ich die komplette zweite Staffel von „Elite“ geschaut. Außerdem habe ich den Film „Wie Jodi über sich hinauswuchs“ gesehen und fand ihn ziemlich schön.

Außerdem war ich im Kino und habe „Downton Abbey“ gesehen! Das war ein schönes Wiedersehen mit all den lieb gewonnenen Charakteren und es wurde trotz der (Kinofilm-)Kürze eine nette Geschichte erzählt, so dass der Film ein schöner (zusätzlicher) Abschluss ist. Ich würde aber mal vermuten, dass Neulinge mit dem Film eher weniger was anfangen könnten.

Im Oktober und November hege ich übrigens die Hoffnung, einige Male in die Kinos zu kommen. Das bietet sich wegen der vielen interessanten Kinostarts an. Und an der Serienfront sieht es recht mau aus …

Spielfunken: Auch hier fehlt mir etwas die richtige Stimmung und die Zeit, denn ich spiele wenn dann gern direkt mehrere Stunden am Stück. Aber zumindest hat sich die Switch bereits bei den Fahrten aufgrund von Heimatbesuchen bewährt und ich hoffe doch sehr, dass ich bald mal den ersten Akt in „Diablo III: Eternal Collection“ abschließe. Da wird mir sehr entgegen kommen, dass ich ab Ende Oktober bis Ende November sehr viel durch die Gegend reise.

Unterwegsfunken: Ohne Kalender bekäme ich gar nicht mehr zusammen, wo ich überall war. Selbst wenn ich „nur“ zur Arbeit gegangen bin, war eine Menge los mit u.a. Bibliotheksführung, Gesundheitstag, Innovationstag, Kurzschulung, Mittagsroulette und SAS-Kurs.

Bei meinem ersten Heimatbesuch besuchten wir am Samstag den Wildpark Granat in Haltern, holten anschließend meine Cousine ab und gingen in entspannter Atmosphäre lecker Essen. Beim meinem zweiten Heimatbesuch ging es am Samstag zum Kaisergarten und anschließend ins CentrO Oberhausen, das war ein sehr schöner und einkaufstechnisch erfolgreicher Tag.

Außerdem war ich zweimal auf dem Weinmarkt, habe mich mit ein paar Nornen vom Nornennetz getroffen und bin einmal schön Frühstücken gegangen. Interessant war es auch einmal verschiedene Sherrys mit einer Kollegin durchzuprobieren. Last but not least gab es ein Kick-Off-Treffen von Arbeiterkind.de Wiesbaden.

Blogfunken: Immerhin habe ich es endlich mal geschafft, die Neuzugänge online zu stellen. Außerdem wollte ich die ganze Zeit einen Beitrag mit Linkempfehlungen schreiben, weil ich so viele tolle Beiträge gesehen habe. Wird dann also wieder ein Sammelbeitrag für mehrere Monate werden, aber gute Blogbeiträge veralten ja nicht innerhalb von Wochen.

Zukunftsfunken: Ab Mitte Oktober beginnt ein regelrechter Reisemarathon, welcher sich aus Dienst- und Privatreisen zusammensetzt. So werde ich zu einer Eurostat-Sitzung nach Luxemburg fahren, bevor es am Wochenende danach zu dem Seminar „Einmal Stipi, immer FES“ in Bonn geht. Es folgt ein verlängertes Wochenende in Kochel am See im tiefsten Bayern, um das Seminar „Verzerrt, verfälscht, verschönert: Statistik, zwischen Manipulation und Wahrheit“ zu besuchen. Ich hoffe, ich finde zwischendurch dennoch Zeit einen Monatsrückblick zu schreiben, denn so viel sei an dieser Stelle schon verraten: Der November wird auf keinen Fall ruhiger. Aber ab Dezember sollte es entspannter werden und für das nächste Jahr plane ich definitiv weniger an den Wochenenden zu verreisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.