„Kreativ sein, kreativ bleiben“ von Gudrun Wegener

Abbildung Buch "Kreativ sein, kreativ bleiben" von Gudrun Wegener

Von einer Bekannten wurde mir dieses Selbstmanagement-Buch für Designer*innen und andere Kreative empfohlen. Zur Kernzielgruppe zähle ich mich nicht, aber ich beschäftige mich in meiner Freizeit öfters kreativ, zum Beispiel mittels dieses Blogs. Außerdem steht nun meine Masterarbeit an, für die Input zum Thema Selbstmanagement auch nicht schaden konnte. Ich war neugierig, ob ich trotz vieler Erfahrungen durch Fortbildung und andere Veranstaltungen für mich Neues aus dem Buch würde ziehen können. Konnte das Buch die in es gesetzten Erwartungen erfüllen?

Autorin: Gudrun Wegener
Originaltitel: „Kreativ sein, kreativ bleiben: vom bewussten Umgang mit den eigenen Ressourcen“
Seitenzahl: 247 Seiten
Verlag: Rheinwerk Design
Veröffentlichungsdatum: 30. Oktober 2017

Nehmen Sie die Gestaltung Ihrer Arbeits- und Lebenszeit wieder selbst in die Hand!

Im Joballtag geht die Kreativität oft verloren und wird von drückende Deadlines, mühsames Projektmanagement und Überstunden überschattet. Kreativ zu sein und es zu bleiben, setzt einen achtsamen Umgang mit den eigenen Ressourcen voraus. Das bedeutet auch: schonendes Zeitmanagement und die richtigen Impulse.

  • Zeitmanagement und Arbeitsorganisation für Kreative
  • Zündstoff für neue Ideen, Fliegenfallen der Kreativität entkommen
  • Gesünder designen: Stress vermeiden und neue Freiräume schaffen

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Nur wer sorgfältig mit seinen eigenen Ressourcen umgeht, wird auf lange Sicht Freude am kreativen Schaffen haben. Andernfalls drohen kreative Einbrüche oder gar gesundheitliche Probleme. Mit diesem Sachbuch will Gudrun Wegener Designer*innen und anderen kreativen Menschen das Handwerkszeug vermitteln, um den kreativen Alltag besser zu gestalten. Dazu empfiehlt sie, ausgestattet mit langjähriger Berufserfahrungen in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen, unterschiedliche Methoden und Techniken.

Gudrun Wegener hat das Buch in sieben Kapiteln strukturiert. Sie beginnt mit der Neuentdeckung des eigenen kreativen Potentials, bevor es mit mit Zeitmanagement weitergeht. Danach geht es um den Entkommen aus Fliegenfallen der Kreativität. Daran schließt ein Kapitel an, wo sie verspricht: Heute dürfen Sie wieder machen, was Sie wollen. Weiter geht es mit der Kunst, immer ein gutes Ende zu finden. Darauf folgt Zündstoff für neue Ideen bevor es im letzten Kapitel darum geht, Blockaden und Schaffenskrisen zu überwinden. Im Anhang werden Tools vorgestellt, die den kreativen Alltag leichter machen sollen.

Meinung

Der Aufbau von „Kreativ sein, kreativ bleiben“ war für mich logisch und schlüssig, so dass sich das Sachbuch prima am Stück lesen ließ. Besonders hervorheben möchte ich die gelungene Gestaltung, die zeigt, dass langweilige Fließtexte nicht sein müssen. Stattdessen werden die Seiten mit diversen Grafiken, Infokästen und Zitaten aufgelockert. Das macht den Inhalt leicht zugänglich und unterteilt ihn zudem.

Für viele anschauliche Beispiele sorgt, dass Gudrun Wegener aus langjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen schöpfen kann. Dabei räumt sie auch Fehlschläge und Misserfolge ein, was das Buch sehr authentisch macht. Ihre Ansprache ist immer wieder stark auf Designer*innen zugespitzt, so werden die vorgestellten Methoden und Techniken anhand von Beispielen aus den Designer-Alltag eingängig und kompakt erklärt.

Was sich kritisieren lässt: Die Hinleitung zu den eigentlichen Inhalten empfand ich als etwas lang und zu sehr drauf konzentriert, dass Designer*innen und andere Kreative sich von anderen Menschen unterscheiden. Und viele der vorgestellten Methoden und Techniken waren mir schon bekannt  jedoch sind in diesem Buch vor allem die Ansätze dabei, die aus meiner Sicht zu den besten gehören.

So empfand ich „Kreativ sein, kreativ bleiben“ als eingängig und kurzweilig, habe aber vor allem eine Auffrischung bereits vorhandener Kenntnisse erfahren. Dennoch war das Buch hilfreich, da es mir geholfen hat, einige strukturelle Änderungen durchzuführen und bestimme Gewohnheiten wieder aufzunehmen.

Empfehlung?

Aus meiner Sicht ist „Kreativ sein, kreativ bleiben“ von Gudrun Wegener sehr empfehlenswert für angehende Designer*innen, aber auch andere kreativ tätige Menschen, welche sich bisher kaum bis gar nicht mit Selbstorganisation, Projekt- und Zeitmanagement auseinander gesetzt haben. Das Buch punktet mit ansprechender Aufbereitung der Inhalte und einer persönlicher Note. Wer sich schon im Rahmen von Seminaren und ähnlichen intensiv mit diesen und anderen Themen rund um das Selbstmanagement beschäftigt hat, wird allerdings aus dem Werk wenig wirklich Neues mitnehmen.

In einem Satz

Ein inhaltlich und optisch gelungenes Selbstmanagement-Kompendium für Designer und andere Kreative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Daten auf gedankenfunken.de zu. Mehr Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. Erforderliche Felder sind mit * markiert.