Funkenflug April 2022

Symbolbild für Monatsrückblick: Pastellblumen und Zweige in den Ecken.

Im April passierten einige Dinge, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Zum einen bekam ich meinen Antrag auf eine Rehabilitation direkt bewilligt, obwohl die von mir gewünschte Maßnahme so normalerweise nicht übernommen wird. Zum anderen befinde ich mich wieder in einer Beziehung, mit einem wirklich wunderbaren Menschen. Und ich freue mich so sehr, dass einige Freundinnen nun Dauerstellen im Amt haben. Das Leben ist gut?!

Lesefunken: Immerhin ein Buch habe ich im April geschafft, nämlich „Piranesi“ von Susanna Clarke. Das Buch wurde aus meiner Sicht zurecht für zahlreiche Preise nominiert, es besitzt außergewöhnliche Elemente. Allerdings hätte es aus meiner als Novelle noch viel besser funktioniert, so war es etwas lang.

Film- und Serienträume: Neben einer Serienstaffel, die äußerst cringeworthy war und deshalb hier nicht benannt werden soll, habe ich nur noch einen Film gesehen. „The In Between“ war vielleicht nicht hyperoriginell, aber durchaus stimmig, mir gefielen die transportierten Botschaften. Außerdem schaue ich wie fast jedes Jahr um die Zeit „Let’s Dance“ und bin gespannt, wer dieses Jahr den Pokal holt.

Spielfunken: Meine Runde zu „Gruft der Auslöschung“ schwächelt massiv und mich beschleicht das Gefühl, dass wir die Kampagne vielleicht nicht mehr beendet bekommen. Die Runde um die „Candlekeep Mysteries“ und die zu „Das Lied der untergehenden Sonne“ funktionieren hingegen gut, aber ich schwächele. Und abseits von DnD suche ich noch ein Game, dass mich wirklich mal wieder einfängt.

Unterwegsfunken: Der vergangene Monat war von so vielen verschiedenen Aktivitäten geprägt, dass mir bestimmt einige in der Aufzählung entfallen. Anfang April war ich wie schon beim letzten Rückblick angesprochen mit ein paar Freunden wandern, was trotz kühler Temperaturen eine schöne Tour wurde. Auch die Radtour hat mir gefallen. Ich war auch noch ein zweites Mal bouldern und kam dieses Mal zumindest einmal bis ganz nach oben, yeah!

In meiner ersten Urlaubwoche ging es mit meinen Eltern nach Lübeck. Das hat mir wirklich gut gefallen, meine Highlights waren das Europäische Hansemuseum und Schloss Schwerin. Schön essen gegangen sind wir dort auch und generell war es sehr angenehm. Die zweite Urlaubswoche war auch fantastisch, aber hier werde ich nicht ins Detail gehen.

Ansonsten gab es im April wieder einige schöne Stammtische und andere Zusammenkünfte. Und das Monatsende war sowieso ein Kracher: Mittags kam mich ein alter Freund nach langer Zeit wieder besuchen. Am Abend ging es zu Dritt zu einem Konzert meiner Lieblingssängerin Anneke van Giersbergen, wie immer hervorragend. Anschließend besuchten wir eine Party einer Freundin, mit der ich einen großen gemeinsamen Bekannten- und Freundeskreis teile. Die Stimmung bei der Feier war ausgelassen und einmal konnte ich bei einer Polonaise mittanzen. Dass ich die letzte bin, die eine Party verlässt, hatte ich vorher auch noch nicht erlebt.

Zukunftsfunken: Da ich im Juni für vier Wochen auf Reha gehen werde, ist der Mai vollgestopft mit Aktivitäten. Nächstes Wochenende besuche ich meinen Freund in seiner Heimat. Das Wochenende danach ist eine Radtour nach Rüdesheim geplant und meine Eltern kommen vorbei. Dann das Wochenende geht es zu meinem ersten Regionaltreffen von ArbeiterKind.de Hessen und es findet nach vielen Anläufen hoffentlich endlich die vierte Rheinsteig-Etappe statt. Und Ende Mai entschwinde ich schon in die Reha. Ich werde den Mai-Monatsrückblick daher vermutlich paar Tage vorziehen und dann im Juni weitestgehend offline sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.