Funkenflug Januar 2021

Symbolbild für Monatsrückblick Januar 2021: Dunkelblauer Hintergrund, Eissterne in den Ecken, Schriftzug Januar 2021. Funkenflug.

Ins neue Jahr bin ich mit der Hoffnung gestartet, dass alles etwas ruhiger und vorhersehbarer wird. Aber die nationale und internationale Lage bleibt weiter sehr wechselhaft, auch auf der Arbeit ist vieles nicht in ruhigen Fahrwassern. Nichtdestotrotz habe ich es im Januar geschafft, etwas zu lesen und den Blog nicht gänzlich zu vernachlässigen. Was ich sonst noch so gemacht habe, verrät Euch dieser Monatsrückblick.

Lesefunken: Da es weiterhin Lieferschwierigkeiten gibt, warte ich immer noch auf „The Last Emperox“ von John Scalzi. Stattdessen habe ich im Januar ein Weihnachtsgeschenk gelesen, nämlich „Always the Last to Know“ von Kristan Higgins. Das Buch hat mich auf mehreren Ebenen nachdenklich gemacht, einmal über den Inhalt an sich und zum anderen über die Entwicklung von Chick Lit. Vielleicht blogge ich auch mal drüber.

Film- und Serienfunken: Ich habe mir zu Jahresanfang Sky Ticket gegönnt, damit ich mir die ersten zwei Staffeln von „His Dark Materials“ anschauen konnte. Ziemlich buchgetreue Umsetzung und auch sonst recht gelungen. Ich hatte mir Lyra nur immer blonder vorgestellt.

Natürlich habe ich die letzten Folgen von „Star Trek: Discovery“ gesehen. Insbesondere die letzte Folge ließ mich ein wenig irritiert darüber zurück, wie groß denn der unzugängliche Bereich des Schiffes sein, wo die „Aufzüge“ herumfahren. Jedenfalls bin ich neugierig, was für Abenteuer in der nächsten Staffel auf uns warten.

Ansonsten habe ich einen Rewatch von „The Closer“ angefangen. Ich mochte Brenda früher einfach sehr und mittlerweile ist ja auch die Nachfolgeserie „Major Crimes“ beendet. Mal schauen, ob ich wirklich alle 13 Staffeln durchschaue. Ich hoffe jedenfalls, dass die Serie mich entspannt.

Spielfunken: Es tut mir für alle Runden leid, aber derzeit fehlt mir schlicht die Kraft und die Zeit für regelmäßige Teilnahmen. Ich werde hoffentlich im Februar die „Dragon of Icespire Peak„-Kampagne zu Ende bringen, damit es einen würdigen Abschluss gibt. Auch meine beiden Samstagskampagnen sind mir grad eigentlich Zuviel, so mal sie alle zwei Wochen hintereinander weg stattfinden. Und schweigen wir lieber über die DSA-Kampagne…

Unterwegsfunken: Zu Beginn des Jahres war ich dank neuen Tracker und Fitbit-Wettbewerben – Grüße an meine Unicorns United! – hoch motiviert, habe eine Wanderung ausprobiert und war auch sonst viel spazieren. Aufgrund von Wahlkampf habe ich ein paar Termine gehabt. Es kam auch das erste Mal seit … ich glaube Ende Oktober … wieder jemand anderes als meine Eltern zu Besuch, auch wenn wir die meiste Zeit draußen verbracht haben.

Derzeit ist aber ziemlich die Luft raus und ich bewege mich kaum noch, weil ich 2-3 Tage die Woche mobiles Arbeiten mache und es auch sonst einfach keine Anlässe gibt. Zumindest war ich einmal virtuell ehrenamtlich für ArbeiterKind.de aktiv. Kulturelles Highlight des Monats wird heute Nachmittag der virtuelle Besuch der Ausstellung „Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde“ im Museum Barberini sein.

Blogfunken: Ich habe mich rangehalten, denn Jahresausblicke ergeben vor allem zum Anfang des Jahres Sinn. Daher gab es im Januar zum einen den Überblick zu „Zehn Bücher, die ich 2021 lesen will“ und zum anderen zu „Zehn Serien, die ich 2021 (und 2022) sehen will„.

Zukunftsfunken: Hier wird vermutlich die nächste Zeit erst einmal Funkstille herrschen. Ich muss Prioritäten setzen, da die Kraft und die Zeit einfach nicht für alles reicht. Die Ironie, dies zu schreiben in einer Zeit, wo ich so viel wie sonst nie Zuhause bin, entgeht mir durchaus nicht. Aber Corona und das ganze drumherum schlauchen und ein Ende ist leider nicht im Sicht. In diesem Sinne: Passt auf Euch auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.